Intro

Bau- und Wohngenossenschaft LeNa

LeNa ist eine Basler Bau- und Wohngenossenschaft, die 2015 gegründet wurde. Wir werden auf dem Westfeld – bis 2017 als Felix Platter-Areal bekannt – einen Neubau für rund 160 bis 200 Bewohnerinnen und Bewohner realisieren. Wir wollen Wohnraum schaffen, in dem gemeinschaftliche und ökologische Werte zentral sind. Mehr hierzu unter Projekt.

LeNa steht für „Lebenswerte Nachbarschaft“, ein Konzept von Neustart Schweiz. Wenn klug vernetzte Nachbarschaften – innerhalb einer Überbauung oder eines Quartiers - zusammen haushalten und ihre Infrastruktur teilen, wird eine Ressourcen schonende Lebensweise möglich. Teilen statt besitzen bringt Nachbar*innen vermehrt in Kontakt, was einen Gewinn an Lebensqualität verspricht und Dienstleistungen auch für Menschen mit kleinem Einkommen erschwinglich macht.

Wir setzen diese Vision bei LeNa auf vielfältige Weise um. Pro Person stehen rund 32m² zur Verfügung, ein Flächenverbrauch wie er in den 80-er Jahren in der Schweiz üblich war. Als Kompensation und Mehrwert gibt es im LeNa-Haus zahlreiche Gemeinschaftsräume, die allen Bewohnenden zur Verfügung stehen.

Das LeNa-Haus bietet Wohnraum für alle Altersgruppen und Lebensphasen. Dafür sorgen der Wohnungsmix vom Grandhotel-Zimmer bis zur Neun-Zimmer-Cluster-Wohnung. Aber auch Dienstleistungen wie die Gemeinschaftsgastronomie der Cantilena mit Essraum im Erdgeschoss, wo für alle Bewohnenden – ob Senior*in, Gäste, städtische Nomaden oder Familien – gekocht wird.

Um eine nachhaltige Versorgung des LeNa-Hauses zu ermöglichen, geht wir neue Wege! 
Mit dem Konzept der solidarischen Landwirtschaft wird LeNa enge Beziehungen zu lokalen Bauernbetrieben aufbauen, die eine direkte Versorgung der Genossenschaft ohne Zwischenhändler*innen und lange Transportwege ermöglichen. Den Landwirten und Landwirtinnen wird ausserdem ein fairer Preis für ihre Ware bezahlt und Ernteausfälle werden solidarisch getragen. Das Lebensmitteldepot im LeNa-Haus wird zu einem Markt, der Genossenschafter*innen, die Cantlena und ggf. noch weitere Quartierbewohner*innen versorgt.
 Siehe unter Vertragslandwirtschaft.

Bei LeNa wird Selbstverwaltung gross geschrieben. Die Planung und später auch der Betrieb der Genossenschaft werden abgesehen von wenigen bezahlten Profis – aktuell ein Teilzeitsekretariat und eine bezahlte Geschäftsleitung – durch freiwillig Mitarbeitende geleistet. Interessierte können jederzeit Mitglied werden und den Bau aktiv mitgestalten, siehe unter Mitmachen.

Das LeNa-Haus ist eingebettet in die Gesamtüberbauung seitens der Genossenschaft wohnen&mehr, welche in zwei Bauetappen über 500 Wohnungen auf dem Westfeld erstellen wird, mehr hierzu unter Lage LeNa-Haus. Der Baubeginn war im Herbst 2020. Die Vermietung für das LeNa-Haus startete im Frühjahr 2021 mit einer internen Vermietungsrunde für LeNa-Mitglieder. Weitere öffentliche Vermietungsrunden finden im 2022 statt. Unser Gebäude sollte im ersten Quartal 2023 bezugsbereit sein.

Linke Seite LeNa
Gewichtung 0